Der Blade 130x – Der große Kleine oder doch umgekehrt?

Blade 130 x mit Tuningakku, blauer Haube und grünen Heckrotorblättern

Blade 130 x mit Tuningakku, blauer Haube und grünen Heckrotorblättern

Als im Juli 2012 die ersten Blade 130x ausgeliefert wurden war das Modell binnen weniger Tage Deutschlandweit ausverkauft. Wie ein Lauffeuer hatte sich die Nachricht vom Blade Neuling in der Heli Szene herumgesprochen. Zu den Ersten Käufern des Blade 130x gehörten hauptsächlich aktive 3D Piloten und kaum Einsteiger. Ich möchte in diesem Artikel klären was der Blade 130x kann, für wen er geeignet ist und was man für den Preis von rund 160,- € bekommt.

Was ist in der Packung

Geliefert wird der 130er von Blade ausschließlich als so genannte BNF Version. BNF also „Bind and Fly“ heißen bei Blade jene Modelle die zwar komplett mit Akku und Ladegerät, also quasi flugfertig geliefert werden, aber noch einen Fernsteuer-Sender benötigen. Im

Das ist in der Packung

Falle des Blade 130 sollte dies mindestens eine Spektrum DX6i sein. Ansonsten ist der Lieferumfang, wie bei Blade üblich, absolut komplett. Der Heli ist flugfertig aufgebaut, und neben dem Flugakku und einem Ladegerät sind sogar noch ein paar Ersatzblätter, Anlenkstangen als Reserve und sogar etwas Werkzeug in der Schachtel. Eine gute deutsche Anleitung liegt ebenfalls bei. Die Ersatzblätter sind jeoch nicht die gleichen Blätter wie die, die am Heli in der Schachtel montiert sind. Die montierten Blätter verfügen über eine „Nase“ im inneren 1/4 des Rotordurchmessers. Diese „fast flight Blätter“ sollen ein ruhigeres Flugverhalten aufweisen, als die als „Ersatz“ mitgelieferten 3D Blätter. Für den Erstflug muss also nur noch der Akku geladen und der Heli im Sender nach Anleitung programmiert werden. Da der Akku über einen speziellen Stecker verfügt, der gleichzeitig Entlade und Balancer Stecker ist, tut man gut daran gleich beim Kauf des Helis 1-2 Akkus in Reserve mit zu kaufen. Hierbei muss man nicht unbedingt auf die teuren Originalakkus zurückgreifen. Die Firma MyLipo bietet einen hervorragenden Tuning Akku mit 400mAh für den 130er an der auch noch preiswerter ist als der E-flite Akku.

Wie fliegt der Blade130x

Der Blade 130x fliegt sich wirklich wie ein richtiger pitch gesteuerter 3D Heli. Am ehesten lässt sich das Flugverhalten wohl mit einem 450er vergleichen. Das Modell ist also auf gar keinen Fall für Anfänger ohne Vorkenntnisse geeignet sondern etwas für Fortgeschrittene. Wer aber z.B. von einem drehzahlgesteuerten single Rotor Heli wie dem Blade mSR x kommt findet im 130er eine wilkommene Herausforderung. Dabei ist der kleine Heli durch die geringe Masse noch relativ Crash-Unempfindlich. Eine Bodenberührung mit dem Rotor zieht nicht gezwungenermaßen eine mehrstündige Schrauber-Sitzung nach sich. Diese Crashresistenz macht den Blade 130 x auch so beliebt als Übungsgerät bei 3D Heli Profis. Das fliegen mit dem Kleinen im Garten macht im Sommer einfach mehr Spaß als vor dem PC am Simulator zu fliegen.

Fazit

Empfehlen kann ich den Blade 130 X BNF allen Aufsteigern vom Drehzahlgesteuerten Heli, die sich noch nicht an einen 450er herantrauen. Sie erhalten einen Trainingshubschrauber der unempfindlich ist und alle Figuren mitmacht die ein Fortgeschrittener RC-Heli Pilot bis hin zum absoluten Experten fliegen kann. Das folgende Video zeigt bei ca. 2:20 auch noch wie stabil der Heli ist.

Ein Gedanke zu „Der Blade 130x – Der große Kleine oder doch umgekehrt?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.