Der Blade 300X – ein unterschätzter „sub 450er“

Bei der Namensgebung für den Blade 300 X war der Hersteller ebenso fantasielos wie bei seinen anderen Modellen das X steht für einen, heute fast schon obligatorischen, Paddellosen Rotorkopf und die 300 eben für einen Heli der ein Bisschen kleiner ist als ein 450 und ein Bisschen größer als ein 250er. Das Modell passt also nicht in eine etablierte Klasse und mangels echten Vergleichspartnern genießt der 300er von Blade ein Schattendasein in den Regalen der Händler. Dabei hat der Kleine-Große Blade diesen Platz gar nicht verdient.

Was ist in der Packung

Wie alle Blade Produkte kommt der Blade 300 x quasi flugfertig aus seinem Tragekarton. Das Modell mus lediglich noch an einen Spektrum Sender (DX6i und größer) gebunden werden. Ansonsten enthält der mit Syropor ausgekleidete und auch später noch als Transportbox nutzbare Karton, alles was man zum Fliegen braucht. Der Heli beinhaltet zwar viele Kunststoffteile, auch der Rotorkopf ist nahezu komplett aus Kunststoff, wirkt aber insgesammt aufgeräumt und durchdacht konstruiert. Etwas billig wirken die Rotorblätter aus Holz, die denn auch nur dem Einsteiger in die Heli Fliegerei empfohlen sind. Soll die höchste Drehzahlstufe verwendet werden so müssen die Blätter durch Exemplare auch CFK ersetzt werden die im Zubehörsortiment erhältlich sind.

Wie fliegt der Blade 300 X

Um es vorweg zu nehmen, der Blade 300 x fliegt fabelhaft. Mann kann und darf den 350,- € Heli natürlich nicht mit einer 3D Maschine vergleichen die ein Vielfaches kostet, aber selbst sehr gute 3D Piloten denen ich den 300er zum Probieren gegeben habe waren überrascht wie gut der kleine fliegt. Aus Anfängerperspektive sollte man beachten, dass es sich beim Blade 300 X schon um einen „richtigen“ Modellhubschrauber handelt, der zwar noch etwas kleiner ist als ein 450er aber nahezu die gleichen Flugeigenschaften und beinahe die gleiche Leistung aufweist. Der Heli ist also nur für solche Anfägner geeignet, die bereits einen drehzahlgesteuerten Single Rotor Heli beherrschen.

Fazit

Mit dem 300 X gibt es einen Blade der sowohl für Einsteiger als erster „richtiger“ Modellhubschrauber geeignet ist, als auch für erfahrene Modellpiloten, die ein Spaßmodell suchen, was seinen festen Platz im Kofferraum findet. Profis, sollten von Anfang an die beiliegenden Rotorblätter duch CFK-Blätter ersetzen. Als Fersteuerung ist eine Spektrum DX6i das Minimum

Hier gibt’s den Blade 300x zu kaufen ->

Offizielles Video des Herstellers

RCLine Topsites

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.