Blade Scout – RC – Heli Spaß ohne Vorkenntnisse

Der Blade Scout ist ein Micro Modellhubschrauber der speziell für die Anforderungen von absoluten Anfängern, ohne Vorkenntnisse, entwickelt wurde. Obwohl der kleine Heli auf den ersten Blick vielleicht etwas primitiv wirkt, stellt man spätestens beim ersten Flug fest, das die Macher des Scout absolut wissen was sie tun. Preislich liegt der Scout mit seinen gut 40,- € etwas über den 3-Kanal Spielzeug Koaxial Hubschraubern der Mitbewerber, das Geld ist jedoch gut angelegt.

Was ist in der Schachtel

Neben dem Heli, findet sich in der Schachtel beim Scout ein kleiner 2,4 GHz Sender mit dem gleichzeitig der ebenfalls beiliegende 70 mAh Flugakku geladen werden kann und schließlich sogar noch 4 Batterien um den Sender zu bestücken. RTF wurde hier also ernst genommen und man kann den Blade Scout mit dem Inhalt der Schachtel tatsächlich fliegen ohne auch nur ein einziges Teil dazu kaufen zu müssen. Sinnvoll ist allerdings der Kauf eines 2. Akkus.

Wie fliegt der Scout

Also liegen wir die 4 Mignon Zellen in den Sender, stecken den Akku in den Sender und warten bis die Ladekontrollampe erlischt. Nun kann der Akku in den Heli, und der Zweitakku an die „Tankstelle“ Sender an – und los geht es. Es ist wirklich unglaublich wie gut der Blade Scout schwebt. Hat man erst mal die richtige Gasstellung gefunden, so kann man den Sender buchstäblich bei Seite legen und der kleine Hubschrauber steht wie angenagelt in der Luft. Neben dem offensichtlich gelungenen Design ist hierfür auch die Steuerelektronik mit integriertem Kreisel verantwortlich. Ein Piezo Element auf der Hauptplatine sorgt über die Elektronik dafür, dass das Heck stur in eine Richtung zeigt. Hier kann sich der Anfänger wirklich ganz viel Zeit für die Steuerbefehle lassen und die

Steuertechnik ohne Frust erlernen. Allerdings wurde bei der Kanalbelegung ein wenig geschummelt. Beim weit verbreiteten Steuermode 2 wird über den Rechten Knüppel die Rollfunktion gesteuert beim Scout ist es die Gierfunktion.

Reparatur und Wartung

Auch wenn der Blade Scout durch ein Missgeschick doch mal einen Schaden erleidet, zeigt er sich Blade typisch und servicefreundlich. Jedes Teil des Helis ist als Ersatzteil erhältlich und lässt sich leicht austauschen. Bei den Akkus sind inzwischen sogar kompatible Modelle von anderen Herstellern verfügbar. Einziger Wermutstropfen ist hier die Beiliegende Fernlenkanlage. Der Scout kommt als einziger Blade Heli mit Proprietärer Funktechnik und ist anders als alle anderen Blade Helis nicht zu den Spektrum Sendern kompatibel. Rundum positive Gesamtbild kann dieser Umstand jedoch nicht stören insbesondere, wenn man den Preis des Modells mit in die Betrachtung einbezieht.

Fazit

Ich kann den Blade Scout rundum als bessere Alternative zu den oft nur 5 – 10 Euro billigeren Infrarot 3-Kanal Spielzeughubschraubern empfehlen. Er fliegt besser und lässt sich reparieren. Wer den Scout für den Einstieg in die ernsthafte RC-Heli Fliegerei in Erwägung zieht, dem sei jedoch empfohlen etwas tiefer in die Tasche zu greifen und gleich zum 4-Kanal Koaxial Modell zu greifen bei dem dann auch die Steuerfunktionen gleich richtig belegt sind.

Der Blade Scout bei HEMPEL Modellflugwelt ->

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.