Blade 200 QX BNF – Der Einstieg in die Brushless Copter Fliegerei

_IMG2341Mit dem Blade 200 QX hat Blade einen Quadrocopter im Sortiment, der dem größeren 350 QX wie „aus dem Gesicht geschnitten“ aussieht. Wir wollten wissen, ob der kleine 200 QX auch fliegerisch dem großen Bruder das Wasser reichen kann und ob er sich als alternative zum ersten 200er single Rotor Heli für Fortgeschrittene Heli-Fans eignet.

Was ist in der Schachtel

Den Blade 200 QX gibt es nur als BNF Version, das heißt flugfertig, aber ohne Fernsteuerung. Zum Fliegen braucht man also noch eine Spektrum Fernsteuerung. Das darf notfalls sogar ein Einfachsender aus einem anderen RTF Set, wie z.B. die MLP4DSM oder eine DX4e sein. Ansonsten ist der Lieferumfang komplett. Neben dem Copter, dem noch anzuschraubendem Landegestell und dem Flugakku (2S 800mAh) enthält die recht kompakte Schachtel ein Ladegerät incl. 230V Netzteil, einen Satz Ersatzluftschrauben sowie die ausführliche Anleitung. Anders als andere Blade Modelle passt der 200 QX mit montiertem Landegestell nicht wieder in den Karton. Mit der Anleitung sollte man sich in Ruhe beschäftigen. Sie enthält zwar ausführliche Anweisungen welche Einstellungen an welchem Sender zu machen sind. Ein wenig Geduld braucht man aber schon bis alles eingestellt ist. Wer diese kleine Hürde genommen hat wird jedoch reichlich belohnt.

Wie fliegt der Blade 200 QX

Foto © M. LöfflerObwohl der Blade 200 QX nicht über ein GPS an Bord verfügt, benimmt er sich sehr erwachsen. Das beginnt schon am Boden. Die 4 Brushless Motoren wollen durch Bewegung beider Kreuzknüppel am Sender nach innen und unten gestartet werden. Dann geht es, zunächst im SAFE Modus sehr stabil und sicher in die Luft. In diesem stark von den Sensoren des Copters unterstützten Flugmodus, der im übrigen auch für Kameraflüge optimal ist, lässt sich der Copter vom Flugverhalten her mit einem sehr ruhig fliegenden Fixed-Pitch-Single-Rotor-Heli vergleichen. Auch Anfänger und Quereinsteiger werden hier, genug Platz vorausgesetzt nicht überfordert. Dies ändert sich jedoch wenn der Stabilitätsmodus verlassen wird. In der höchsten Agilitätsstufe wird der kleine Copter selbst RC Heli Profis überraschen. Hier sollte man definitiv schnell am Steuerknüppel sein. Ich selbst war so überrascht, dass ich den kleinen erst mal auf dem Rücken „gelandet“ habe. Dank der Stabilen konstruktion ist aber bei diesem Missgeschick nicht mal eine Luftschraube abgebrochen. Die Traglast des 200ers soll nahezu seinem eigengewicht entsprechen. Er eignet sich also recht gut für den Einsatz als Kameraträger von kleinen Kameras ohne schwehre Gimbals.

Fazit

Mit seinem Preis von rund 200,- € zuzüglich Fernsteuerung ist der Blade 200 QX BNF bei weitem kein Sonderangebot. Um so überzeugender sind die Reife der Elektronischen Stabilisierung und die Verarbeitungsqualität. Wer bereit sich etwas mehr mit der Technik zu befassen und nicht jeden Euro zwei mal umdrehen muss, wird auch als Einsteiger vom Blade 200 QX BNF schnell begeistert sein.

Foto © M. Löffler

Ein Gedanke zu „Blade 200 QX BNF – Der Einstieg in die Brushless Copter Fliegerei

  1. Ich kann den Bericht über den QX nur bestätigen.
    Nach ca 6 Jahren Pause von der RC-Fliegerei (nur Flächenglugzeuge) habe ich mir einen QX 200 gekauft, weil brushless ist für mich Grundvoraussetzung…
    Nach einigen Akkus im Stability Mode und zittrigen Händen, fliege ich jetzt im mittleren Modus locker im Garten herum…
    2 Vereinskollegen, die in der Halle meinen QX fliegen durften, haben sich auch einen gekauft.
    Und ich versuche mich in Zukunft an einem 200 SR X, den Align T-Rex 150 lass ich noch am Boden…
    Der RC Virus dürfte doch nicht besiegt sein…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.