Blade mCX2 – Der beste ferngesteuerte Hubschrauber für Anfänger?

Nun, ich muss zugeben ich habe was den Blade mCX2 angeht eine ziemlich feste Meinung. Kurz gesagt, ich bin fest davon überzeugt, das dies der beste Ferngesteuerte Hubschrauber für absolute Anfänger ist. So etwas ist natürlich leicht dahergesagt und kann dennoch zu heißen Diskussionen führen. Deshalb möchte ich hier einmal Punkt für Punkt darlegen, warum ich dieser Meinung bin und was den Blade mCX2 von anderen ferngesteuerten Hubschraubern für Anfänger unterscheidet.

1. Er erfüllt die Gundanforderungen an ein Anfängermodell ideal

Gleich beim ersten Punkt, nämlich den allgemeinen Anforderungen an ein Modell für Anfänger ist der Blade zwar sehr gut, aber eben nicht besser als viele andere Koaxial-Helis der gleichen Baugröße. Zwar muss man schon ein wenig aufpassen, aber nicht nur Blade, sondern auch andere große und kleinere Marken, ACME, Nine Eagles oder Revell seinen nur beispielhaft genannt, haben kleine Doppelrotor Helis im Angebot die so ruhig schweben, dass ein Anfänger diese Modelle gut beherrscht. Der Blade reiht sich natlos in diese Reihe ein, und erfüllt damit die Grund-Anforderung die es sinnvoll macht sich überhaupt erst mit den Stärken auseinander zu setzen, Die das Modell von anderen abheben.

2. Der Blade ist extrem rtabil und reparaturfreundlich

Ein ferngesteuerter Hubschrauber wird, nicht nur bei Anfängern, sondern immer wieder eine Flugbahn einnehmen, die vom „Piloten“ so nicht vorgesehen war. Gerade für Anfänger ist es, damit der Spaß nicht ein jähes Ende nimmt, wichtig dass der Heli mit möglichst großer Warscheinlichkeit keinen Schaden nimmt. Beim Blade mCX2 ist dies dadurch erreicht, das das Modell kaum Metallteile, sondern fast ausschließlich Kunststoff und CFK Teile enthält. Diese „elastischen“ Materialien stecken so einiges weg und sorgen dafür, das das Modell nur bei besonders unglücklichen Crashes Schäden erleidet. Hier kommt eine 2. Stärke des Blade zum tragen. Für den mCX2 gibt es, wie für alle Blade Hubschrauber, jedes und das heißt wirklich JEDES Teil als Ersatzteil. Egal wie kaputt der Heli ist, er lässt sich also immer wieder reparieren.

3. Der Blade hat eine 2,4 GHz Spektrum 4-Kanal Fernsteuerung

Auch wenn der Sender, der in einem Blade mCX2 RTF Set liegt auf den ersten Blick keinen Deut besser aussieht als die Spielzeugsender der meisten anderen kleinen Koaxial-Hubschrauber, so steckt in dem kleinen Ding eine Menge echter RC-Technik. Der Blade wird wie alle Blade Modelle also über Funk gesteuert und nicht wie viele ganz kleine Helis über Infrarot. Funk hat gegenüber Infrarot den Vorteil, das die Verbindung nicht nur über ein paar Meter sondern theoretisch über bis zu rund 100 m funktioniert. Das Fequenzband, was für die Steuerung zu Einsatz kommt ist auch nicht das von Babyfonen und CB-Funkgeräten bekannte 27 MHz Band, sondern das moderne 2,4 GHz Band. Welches neben einer kurzen Antenne die kaum noch abbrechen kann auch maximale Störsicherheit garantiert. Quasi als I-Tüpfelchen ist der Kleine Sender auch noch mit den Spektrum Fernlenkanlagen absolut kompatibel. Das heißt man könnte den Blade auch mit jedem Spektrum Sender z.B. einer Spektrum DX6i steuern und umgekehrt mit dem beiliegenden Sendern sogar ein kleines Modellflugzeug z.B. ein Hallenmodell. Das beste am Blade mCX2 ist aber das er eine echte 4-Kanal Steuerung hat. Er lässt sich also bereits über alle Achsen steuern, die auch ein Professioneller Modellhubschrauber wie z.B. ein T-Rex hat. Man kann also mit dem stabil fliegenden und langsamen Blade mCX2 schon mal alle Steuerbewegungen die die Finger später mal beim Umstieg auf ein größeres Modell fast automatisch ausführen sollen, ohne großen Stress einüben und in „Fleisch und Blut“ übergehen lassen.

Einen Nachteil des Blade mCX2 möchte ich nicht verschweigen. Er ist etwas teurer als andere Modelle der gleichen Kategorie. Ich meine, die aufgeführten Vorteile sind den Mehrpreis aber mehr als wert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.